SPD Hallbergmoos-Goldach

„Dauerstaustelle“ Hallbergmoos?

Ortsverein

Im Gespräch

Der erste politische Frühschoppen der SPD Hallbergmoos am Sonntagvormittag füllte die Wirtsstube des Alten Wirts in Goldach mit interessierten Mitbürgern.

Als politisches Schwergewicht konnte Max Kreilinger, der Vorsitzende des Ortsvereins, das Mitglied des Bundestages Ewald Schurer aus Erding begrüßen.

Um in das Thema, Verkehrsplanung, Verkehrsentwicklung der Gemeinde einzuführen, berichtete anfangs Gemeinderat Stefan Kronner über die verkehrsplanerischen Aussagen des Gemeindeentwicklungsplanes. Dieses Grundsatzpapier hatte sich der Gemeinderat bereits 2011 erarbeitet: Ein darin enthaltenes Ziel ist die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs durch zusätzliche Buslinien, die die Gemeinde mit dem Umland verbinden sollen.

Als ersten Erfolg dieser Planungen kann sich die SPD-Fraktion im Hallberger Gemeinderat durchaus die Buslinie nach Erding, die seit einem knappen Jahr verwirklicht wurde, aufs Panier schreiben.

Eine neue Buslinie Richtung Neufahrn ist aktuell in der Planung; hier kämpft noch der Gemeinderat in Neufahrn mit Detailproblemen.

Der Hallbergmooser Gemeinderat muß sich dafür mit der Planung eines Busbahnhofes östlich der S-Bahnhaltestelle in Hallbergmoos beschäftigen; zumindest drängen die SPD-Gemeinderäte auf die Realisierung einer solchen Umsteigemöglichkeit.

Einen größeren Raum nahm dann die Erläuterung der innerörtlichen Straßenplanung Raum ein. Aktuell wird in der Verwaltung  am ersten Teilstück einer Nordumfahrung, zur Entlastung der Ludwigstraße gearbeitet.

Eine Verlängerung der Predazzoallee bis zur Theresienstraße, sowie kleinere Baumaßnahmen, um bisherige Sackgassen Richtung Am Süßbach anzuschließen, finden sich im Gemeindeentwicklungsplan.

 Eine Verwirklichung von Ost- und Südumfahrung der Gemeinde sieht  Stefan Kronner  in so weite Ferne gerückt, so daß er sie nur ansatzweise erwähnte.

Seine Ratskollegen, Karl-Heinz Bergmeier und Konrad Friedrich lieferten noch relativ aktuelle Zahlen, aus einer Verkehrsstudie des Jahres 2015.

Die Macher dieser Studie sagen eine starke Steigerung der Fahrten in den nächsten Jahren; dies vorwiegend dem starken Siedlungsdruck innerhalb der Gemeinde geschuldet, voraus.

Ewald Schurer stellte  in seinem Referat die Auswirkungen des Bundesverkehrswegeplanes auf unsere Region dar.

Als haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Landesgruppe im Bundestag ist Ewald Schurer  ein ausgewiesener Fachmann  im Bezug auf verkehrsplanerische Maßnahmen, wie gerade auch dem Verkehrswegeplan der Bundesregierung.

Fürs Erste war man ja allgemein der Meinung, daß dieses aktuelle Werk im Ballungsraum München schnell Verbesserungen bringen würde. Dies sieht Schurer nur bedingt:

Was tatsächlich in den nächsten Jahren umgesetzt wird, ist abhängig von der Einstufung in einem Prioritätenkonzept; also was machen wir als Erstes!

 
 

Besucherzähler

Besucher:231768
Heute:9
Online:1
 

Wir stehen auf für Hallbergmoos und Goldach!

 

Finde uns auf Facebook

Facebook

 

Folge uns auf twitter

 

Dafür stehen wir!

 

Informationen zur Corona-Krise

Informationen zur Corona-Krise
 

Das Wetter in Hallbergmoos

 

Newsticker

05.06.2020 19:15 Bernhard Daldrup zu Kommunen im Konjunkturpaket
Milliardenschwere Entlastung der Kommunen im Konjunkturpaket Der Bund erstattet den Kommunen für das Jahr 2020 die Hälfte der Gewerbesteuerausfälle in Höhe von 5,9 Milliarden Euro. Darüber hinaus erhöht er dauerhaft seinen Anteil an den Kosten der Unterkunft für Langzeitarbeitslose. Die Städte und Gemeinden haben dadurch jedes Jahr vier Milliarden Euro mehr in den Kassen. Die

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

 

Jetzt Mitglied werden!

 

Vorwärts