SPD Hallbergmoos-Goldach

Gemeinderatsmehrheit stoppt kommunalen Wohnungsbau an der Predazzo-Allee

Ratsfraktion

Gegen die Stimmen der SPD und Grünen Gemeinderäte hat die Mehrheit des Hallbergmooser Gemeinderates in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass kommunale Wohnbauprojekt an der Predazzo-Allee einzustampfen.

Mehr als drei Jahre war an dem Projekt durch Architekten, Verwaltung und Gemeinderat gearbeitete worden. Durch die Regierung von Oberbayern lag schriftlich die Zusage der Förderung (30 % Zuschuss, 60 % zinsloses Darlehn für Baukosten und Grundstück) vor. Die Gemeinde hätte nach Darstellung des Kämmerers keinen einzigen eigenen Euro in die Hand nehmen müssen, da das Grundstück bereits seit vielen Jahren im Besitz der Gemeinde liegt, aber bei der Berechnung der Zuschüsse angesetzt wird. Einig waren sich die Gemeinderäte, dass die veranschlagten Baukosten in Höhe von 9,6 Mio. € (rund 6.000 € je Quadratmeter Wohnfläche) viel zu hoch seien. Die von Grünen und SPD vorgetragenen Einsparvorschlägen insbesondere in Richtung Reduzierung der Stellplätze und Verzicht auf die Tiefgarage im Einklang mit einem Mobilitätskonzept, wollte die Mehrheit aus Freien Wählern, CSU und Einigkeit nicht aufgreifen.

Gemeinderätin Christiane Oldenburg-Balden war fassungslos. Zuvor hatte sie noch versucht, die Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates zu überzeugen: „Was hat die Gemeinde Hallbergmoos in den vergangenen Jahren für die sozial Schwachen gemacht? Wir brauchen bezahlbaren Wohnraum für diejenigen, die weniger verdienen.“

Auch Fraktionssprecher Stefan Kronner zeigte die Vorteile des kommunalen Wohnungsbaus zum wiederholten Male auf. Er fragte nach einer Überprüfung der Grundrisse, Wohn- und Nutzflächen sowie der Baukosten durch den eingeschalteten Projektsteuerer. „Wenn wir das jetzt stoppen“, meinte er, „machen wir uns zum Gespött weit über den Landkreis hinaus.“

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Besucherzähler

Besucher:231769
Heute:40
Online:1
 

Wir stehen auf für Hallbergmoos und Goldach!

 

Finde uns auf Facebook

  

 

Folge uns auf twitter

 

Dafür stehen wir!

 

Informationen zur Corona-Krise

Informationen zur Corona-Krise
 

Das Wetter in Hallbergmoos

 

Newsticker

17.04.2021 09:17 Sachgrundlose Befristung: Koalitionsvertrag muss jetzt endlich umgesetzt werden
SPD und CDU/CSU haben im Koalitionsvertrag vereinbart, sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen einzuschränken. Nun hat Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, einen Gesetzentwurf dazu vorgelegt. Besonders in der aktuellen durch die Corona-Pandemie geprägten Situation benötigen Menschen Sicherheit im Beruf. Eine Eindämmung sachgrundloser Befristung ist überfällig. „Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist schon lange eine sozialdemokratische

17.04.2021 09:15 StVO-Novelle: Kompromiss zu Bußgeldern
Nach monatelangem Ringen hat sich die Verkehrsministerkonferenz heute auf einen Kompromiss zu einer Reform des Bußgeldkatalogs geeinigt. Alle bereits im letzten Jahr beschlossenen unstrittigen Bußgelder können rechtssicher umgesetzt werden. Ein Fahrverbot bereits bei niedrigeren Tempoverstößen wird es nicht geben, allerdings werden die Bußgelder bei Geschwindigkeitsverstößen deutlich erhöht. Die StVO-Novelle musste wegen eines Formfehlers neu verhandelt

13.04.2021 16:09 Kabinett billigt Bundes-Notbremse – Gemeinsam die dritte Welle brechen
Das Bundeskabinett hat bundesweit einheitliche Regelungen beschlossen, um die immer stärker werdende dritte Corona-Welle in Deutschland zu brechen. „Das ist das, was jetzt notwendig ist: Regelungen, die im ganzen Bundesgebiet überschaubar, nachvollziehbar für jeden einheitlich gelten“, sagte Vizekanzler Olaf Scholz am Dienstag. In den vergangenen Tagen hatten der Vizekanzler und die Kanzlerin mit vielen Kabinettskolleg*innen,

 

Jetzt Mitglied werden!

 

Vorwärts