SPD Hallbergmoos-Goldach

SPD Hallbergmoos-Goldach grillt und diskutiert mit MdB Andreas Mehltretter

Ortsverein

 

MdB Andreas Mehltretter (Mitte) referierte, Anna Kreilinger-Pitters und Stefan Kronner grillten

Zum „Angrillen“ traf sich der SPD Ortsverein Hallbergmoos-Goldach vor kurzem mit MdB Andreas Mehltretter auf dem Grillplatz im Sportpark Hallbergmoos, der vor einigen Jahren auf Antrag der SPD eingerichtet wurde. Mehltretter berichtet zu aktuellen Themen aus dem Bundestag. Klar, dass der Ukraine-Krieg, die Energieversorgung und die Inflation im Vordergrund seines Vortrages standen. Parallel grillten die stellvertretenden Vorsitzenden Anna Kreilinger-Pitters und Stefan Kronner Würstl, die es in der Semmel gab. Beide begrüßten auch die rund 20 Anwesenden und gratulierten den ehemaligen SPD Gemeinderäten Karl-Heinz Bergmeier und Konrad Friedrich zu ihren jüngsten, halbrunden Geburtstagen.

Mehltretter erklärte das 100 Milliarden Euro Programm für die Bundeswehr und die Lieferungen schwerer Waffen an die Ukraine, was durch die Anwesenden kontrovers diskutiert wurde. „Die Bundeswehr muss schnellstens gut ausgerüstet werden“, meinte Mehltretter. Alleine die Versorgung mit Munition für 12 Tage würden rund 20 Milliarden Euro kosten. Angesichts der Putinschen Aggressionen, gäbe es jetzt keine Alternativen, als die Bundeswehr schnellstmöglich auszurüsten.

Auch an die Ausführungen von Andreas Mehltretter zur Energiewende schlossen sich viele Fragen an. Die Anwesenden waren sich einig, dass es sich jetzt räche, hier viele Jahre nicht genügend getan zu haben. Insbesondere die Unions-Parteien sah man hier in der Verantwortung: „Es geht nicht“, so Mehltretter, „den Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der Windkraft in Bayern zu verhindern ebenso wie den Ausbau der Stromtrassen von den Windrädern im Norden nach Bayern zu behindern.“ Sollte sich an der Haltung Bayerns hier nichts ändern, brachte Mehltretter entsprechende Bundesgesetze zur Regelung der Stromtrassen und Windräder ins Spiel.

Den starken Preisanstieg versuche die Bundesregierung mit einem Maßnahmenpaket entgegen zu steuern. Einig war man sich, dass dieses jedoch nur gewisse Auswirkungen abfedern könne. Ein Teilnehmer regte an, sich wieder mehr auf sich selber zu verlassen, also Energie, Lebensmittel und Wirtschaftsgüter viel stärker in Deutschland herzustellen und sich nicht von anderen Demokratiefeinden in Arabien oder Asien abhängig zu machen.

 
 

Besucherzähler

Besucher:231770
Heute:57
Online:1
 

Wir stehen auf für Hallbergmoos und Goldach!

 

Finde uns auf Facebook

  

 

Folge uns auf twitter

 

Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

07.10.2022, 19:00 Uhr SPD Stammtisch im Neuwirt
Am kommenden Freitag findet wieder der Stammtisch der SPD Hallbergmoos-Goldach im Hotelgasthof Neuwirt ab 19 Uhr s …

04.11.2022, 19:00 Uhr SPD Stammtisch im Neuwirt
Zum letzten Stammtisch des Jahres 2022 trifft sich der SPD Ortsverein Hallbergmoos-Goldach am Freitag, 4.11.2022 u …

Alle Termine

 

Dafür stehen wir!

 

Newsticker

04.10.2022 09:15 Neues Genossenschaftsprogramm startet
Am 4. Oktober startet die neue Förderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau zum Kauf von Genossenschaftsanteilen. Wir lösen damit ein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag ein und unterstützen die Bildung von Wohneigentum auch in Städten und Verdichtungsregionen. „Wir wollen das KfW-Programm zum Kauf von Genossenschaftsanteilen stärken.“ So steht es im Koalitionsvertrag, und noch bevor die Ampel-Regierung ein… Neues Genossenschaftsprogramm startet weiterlesen

04.10.2022 08:42 Olaf Scholz
DEUTSCHLAND PACKT DAS. Die Energiepreise müssen sinken, die Bürgerinnen und Bürger kräftig entlastet werden. Und dafür sorgen wir jetzt. Ein Namensbeitrag von Bundeskanzler Olaf Scholz. Selten zuvor stand unser Land vor so vielen Herausforderungen wie heute. Sie haben ihren Ursprung in dem grausamen Krieg, den Russland in der Ukraine führt. Er wirkt sich längst auch… Olaf Scholz weiterlesen

29.09.2022 19:36 „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE
Mit einem gigantischen neuen Hilfspaket will Kanzler Scholz für sinkende Energiepreise sorgen. Das Ziel: Egal wie groß die Herausforderungen sind, Deutschland packt das – jede und jeder kommt gut durch den Winter. Die SPD-geführte Bundesregierung von Bundeskanzler Olaf Scholz spannt angesichts der steigenden Energiepreise einen 200 Milliarden schweren „Abwehrschirm“, mit dem die Menschen und Unternehmen… „DOPPEL-WUMS“ FÜR BEZAHLBARE ENERGIE weiterlesen

 

Jetzt Mitglied werden!

 

Vorwärts