SPD Hallbergmoos-Goldach

09.09.2013 in Wahlen von SPD Kreisverband Freising

Kundgebung | Freitag 13.09. | 17.00 Uhr | Freising

 

Christian Ude steht für eine Erneuerung Bayerns, da wo sie gebraucht wird:
Für bezahlbares Wohnen und gegen steigende Mieten
Für eine kindgerechte Schule
Für eine konsequente Energiewende
Für Breitbandversorgung in ganz Bayern
Für finanzielle Unterstützung der Kommunen
Für einen Politikstil ohne Affären und Selbstbedienung

Wir brauchen einen Ministerpäsidenten, der Wort hält, der den Bürgerentscheid gegen die 3. Startbahn respektiert, der sich nicht ständig dreht wie der Wetterhahn am Kirchturm.

Treffen und erleben Sie Christian Ude am Fr. 13.09. ab 17.00 Uhr am Marienplatz in Freising!

ZEIT FÜR VERÄNDERUNG - ZEIT DAMIT ANZUFANGEN.

 

06.09.2013 in Wahlen von SPD Kreisverband Freising

Christian Ude: Ein neuer Stil und Bayern ins Gleichgewicht

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
dies ist ein Auszug aus Christian Udes Schlussworten beim TV-Duell mit Hr. Seehofer - darin kündigt er an, dass er mit einer neuen Regierung Bayern in ein Gleichgewicht bringen will ... und: Der Regierungsstil soll sauberer werden!

"Unsere Heimat Bayern ist ein starkes Land. Das ist Ihr Verdienst, das ist unser aller Verdienst. Wir werden das Land noch stärker machen. Dass ich für eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik stehe, habe ich 20 Jahre lang an der Spitze der Landeshauptstadt bewiesen.
Vor allem werden wir unseren Freistaat gerechter machen. Wir werden das Schulsterben auf dem Land und den Murks an den Gymnasien beenden und jedes Talent fördern – denn die Chancen unserer Kinder dürfen nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.
Wir werden Fairness und Anstand in der Arbeitswelt durchsetzen, als erstes den gesetzlichen Mindestlohn. Wenn Sie ganztags arbeiten, müssen Sie davon auch leben können.
Wir werden endlich alle staatlichen Register ziehen, um die Mieter in den Ballungsräumen wirksam zu schützen.
Wir werden die bisher vernachlässigten Regionen Bayerns gezielt fördern und so das Land ins Gleichgewicht bringen.
Sicher haben auch Sie sich über die Fülle der Skandale und Affären in der Staatsregierung geärgert. Missstände muss man abwählen.
Ich stehe für eine skandalfreie Politik. Deshalb bitte ich Sie um beide Stimmen für die SPD. Es ist noch nichts entschieden.
Sie entscheiden am 15. September."

 

06.09.2013 in Wahlen von SPD Kreisverband Freising

SPD-Regierungsprogramm kompakt

 

Die kompakte Fassung des SPD-Regierungsprogramms finden Sie auf der Seite der BayernSPD, dort übrigens auch auf Türkisch und in Gebärdensprache!

 

Besucherzähler

Besucher:231768
Heute:65
Online:1
 

Finde uns auf Facebook

Facebook

 

Das Wetter in Hallbergmoos

 

bayernspd

 

Newsticker

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen